Nach Wii U: Nintendo-Aktie fällt auf 5-Jahres-Tief

0

Nintendos Präsentation des Wii U, die sich während der E3 ausschließlich auf das Konzept des Tablet-Controllers konzentrierte, hat Anleger ganz offenbar enttäuscht. Die Aktie fiel um 7,5 Prozent auf 16.610 Yen. Mehr als 1,67 Mio. Aktien wurden gehandelt. Zum Vergleich: Im Schnitt wechseln täglich lediglich 724.000 Papiere die Besitzer.

Grund dürfte die verwirrende Präsentation des Wii U während der gestrigen Pressekonferenz gewesen sein. Nintendo konzentrierte sich ausschließlich auf die Darstellung des Controllers und ließ jede technische Spezifikation der Konsole offen. Die enormen Designmöglichkeiten des Wii U, dessen Controller als unter anderem als Monitorerweiterung genutzt werden kann, wurden erst hinter verschlossenen Türen präsentiert.

„Es wurden hohe Erwartungen an die neue Version der Wii gesetzt und die wurden bei weitem nicht erfüllt“, sagte Analyst Yusuke Tsunoda gegenüber Bloomberg. „Die Leute haben erwartet, bei einer großen Veranstaltung wie der E3 mehr zu sehen, aber es gab eigentlich nichts, was nicht bereits berichtet wurde.“