Segas Einnahmen gehen zurück

1

Sega präsentierte seine aktuellen Quartalszahlen sicherlich mit gemischten Gefühlen. Zwar befindet man sich im aktuellen Fiskaljahr in der Gewinnzone, doch das Videospielgeschäft lief alles andere als zufriedenstellend.

Die Gesamteinnahmen des Unternehmens fielen um acht Prozent auf 2,1 Mrd. US-Dollar. Dennoch schaffte es Sega dem Verlust von letztem Jahr entgegenzusteuern und einen Profit von 55 Millionen US-Dollar zu erwirtschaften. Die Einnahmen der Entertainment-Sparte, welche Segas Games-Business beinhaltet, fielen um drei Prozent auf 1,2 Mrd. US-Dollar.

Den größten Anteil an den Umsätzen hatten, mit 34 Mio. Dollar, digitale Verkäufe. Dennoch verbuchte man auch hier einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent. Retail-Spiele fielen deutlich stärker, sowohl hinsichtlich ihrer Einnahmen, als auch bezüglich der Verkäufe. Mit 24,7 Mio. Dollar nahm man 17 Prozent weniger ein, als noch im Vorjahr. Die Verkaufszahlen stürzten von 8,9 Mio. auf 6,12 Mio. ab.

Die Gewinne und Verluste der Download- und Retail-Games glichen sich aus. Während Download-Spiele 4,27 Millionen Dollar Minus machten, fuhren die Retail-Spiele fast exakt dieselbe Summe an Profit ein.

Sega hat seine Prognose für das laufende Fiskaljahr bereits zwei Mal (September & Oktober 2015) nach unten korrigiert.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.