Profis aus dem Ausland rekrutieren: Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung auf der gamescom

0

Die Gaming-Industrie in Deutschland wächst und mit ihr der Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Die steigende Zahl von Studiengängen an staatlichen und privaten Hochschulen trägt ihren Teil dazu bei, diesen Bedarf zu decken. Gleichzeitig kann aber auch der Blick über die Landesgrenzen hinaus helfen, qualifizierte und erfahrene Programmierer, Game Designer und andere benötigte Mitarbeiter zu gewinnen.

 

Vermittlung von ausländischen Fachkräften

Dabei stehen interessierte Arbeitgeber nicht alleine da. In der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit findet sich ein erfahrener Ansprechpartner für die Gewinnung von Fachkräften aus dem Ausland und die Vermittlung spezieller Berufsgruppen. Ein neuer Mitarbeiter in der ZAV-Künstlervermittlung wird sich zukünftig gezielt um die Belange der Gamesbranche kümmern und Firmen in Deutschland bei der Einstellung von deutschen und internationalen Programmierern, Game Designern und Game Artists, aber auch Musikern, Schauspielern und Sprechern unterstützen.

 

Persönliches Kennenlernen auch mit Fachjournalisten

Ein erstes Kennenlernen ist für interessierte Unternehmen auf der diesjährigen Gamescom möglich, auf der die ZAV zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder vertreten sein wird. Neben dem Thema Aus- und Weiterbildung richtet sich das Standangebot besonders an Unternehmen der Branche, die sich zu Fragen der Fachkräfterekrutierung im Ausland, dem Arbeitsmarktzulassungsverfahren für Bewerber aus Nicht-EU-Staaten und der Vermittlung im Bereich creative development sowie von Führungskräften beraten lassen möchten.

Zusammen mit dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) lädt die ZAV Unternehmen und Journalisten herzlich zu einem persönlichen Kennenlernen am Mittwoch, den 17. August 2016, ab 14 Uhr an den Stand der ZAV (Halle 10.2, Stand D030) ein.