Nexon hat seine Finanzergebnisse für das erste Quartal 2017, welches am 31. März 2017 endete, veröffentlicht. Insgesamt zeigt man sich mit den drei bilanzierten Monaten äußerst zufrieden. „Nexon hat in diesem ersten Quartal in vielen Bereichen die höchsten Werte für ein Quartal seit dem IPO in 2011 erzielt, darunter beim Quartalsgewinn, beim Geschäftsergebnis sowie den Nettoeinnahmen“, so Owen Mahoney, President und Chief Executive Officer von Nexon.

 

China und Japan stärken den Umsatz

„Diese Ergebnisse wurden insbesondere durch eine außergewöhnlich starke Performance in China sowie unser solides Geschäft in Japan erzielt, hier speziell durch Mobile-Games wie Hit und Hide and Fire. Unsere Strategie, Gewinne aus unseren starken, etablierten Titeln in aufregende neue Produkte zu investieren, hat sich bewährt und beschert uns ein diversifiziertes, starkes Produktlineup für das kommende Quartal sowie die zweite Jahreshälfte 2017.“


Mahoney weiter: „Wir haben kürzlich bekanntgeben können, dass DomiNations, ein Mobile-
Game welches 2015 weltweit veröffentlicht wurde, mittlerweile einen Gesamtumsatz von über 100 Millionen USD überschritten hat. Darüber hinaus fand im April unsere elfte Nexon Developers Conference statt, eine der größten Konferenzen für Spieleentwickler in Korea. Hierzu konnten wir fast 20.000 Besucher begrüßen, darunter Entwickler aus aller Welt, die sich in Diskussionen und Vorträgen zu Themen wie Design, Entwicklung und Marketing bis hin zu Karriere ausgetauscht haben.“

 

Umsatz um 30 Prozent gesteigert

Die Einnahmen des ersten Quartals beliefen sich auf 78,8 Milliarden Yen, was einem Zuwachs von 30% im Vergleich zu den im Vorjahr berichteten Zahlen entspricht und Nexons Erwartungen übertreffen konnte. Dies lässt sich insbesondere auf die außergewöhnlich starke Performance von Dungeon&Fighter in China mit seinem Lunar New Year Update sowie die Itemverkäufe im März zurückführen. Das operative Einkommen belief sich auf 39,8 Milliarden Yen, welches die Prognosen ebenfalls übertraf und sich vorrangig auf die Performance und hohen Margen des China-Geschäfts zurückführen lässt. In diesem Bereich kam eine Wertminderung in Höhe von 3,7 Millarden Yen zum Tragen, darunter Goodwill durch die Firmenniederlassungen sowie Spiele-IPs.

 

Netto-Einkommen enttäuscht

Das Netto-Einkommen betrug 19,9 Milliarden Yen, was unter den Erwartungen lag und vorrangig auf Währungsverluste in Höhe von 15,9 Milliarden Yen auf die auf U.S.-Dollar lautenden Bargeld-Depots und Außenstände zurückzuführen ist. Für das zweite Quartal 2017 erwartet der koreanische Publisher Einnahmen im Bereich von 41,3 bis 44,8 Milliarden Yen. Die erwarteten Einnahmen im Bereich PC-Online-Spiele sollen im Bereich von 30,3 bis 32,6 Milliarden Yen liegen, im Bereich Mobile-Spiele zwischen 11,0 bis 12,2 Milliarden Yen. Das Ziel für das operative Einkommen liegt bei 11,2 bis 14,0 Milliarden Yen. Das Netto-Einkommen soll im Bereich von 10,4 bis 12,8 Milliarden Yen liegen.