Best of Quo Vadis 2015: Brainseed Factory gewinnt mit Typoman

0

Mit Typoman des Bonner Studios Brainseed Factory hat eines der vielversprechendsten Indie Games auf der Quo Vadis 2015 den Titel Best of Quo Vadis gewonnen.

Das Bonner Indie-Studio arbeitet an einem ungewöhnlichen Plattformer, bei dem sich ein Buchstabenmännchen durch düster inszenierte Levels kämpft.

Der Held setzt mit Scrabble-artigen Spielelementen Worte zusammen und löst so zum Beispiel die Bewegung von Plattformen aus.
Insbesondere begeistert die stimmungsvolle, künstlerische Grafik des Spiels, die Art Director Arton Rexhëbogaj geschaffen wurde.

Zein Okko ist der kreative Kopf hinter der Inszenierung von Typoman.

Brainseed Factory kassiert 100.000 Dollar in Google Cloud Platform Credit und erhielt von Googles Spielechef Noah Falstein symbolisch einen „Sack voll Geld“ überreicht.

Der Titel wird von Headup Games als Publisher veröffentlicht.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels wurde Zein Okko als Art Director, Arton Rexhëbogaj als Game Director bezeichnet – umgekehrt ist es korrekt. Wir bitten um Entschuldigung.