Oculus Rift erscheint im März für 600 US-Dollar

0

Im Zuge des angelaufenen Vorbestellerprogramms ist nun auch der Preis für Oculus Rift bekanntgegeben worden. Mit 599,99 US-Dollar schlägt das VR-Headset zu Buche und wird dabei mit Sensoren, Oculus Remote, den notwendigen Kabeln, einem Xbox One Controller, sowie den Spielen EVE: Valkyri1e und Lucky’s Tale ausgeliefert werden.

Nach zahlreichen Spekulationen um den Preis des Geräts dürften die veranschlagten 600 Dollar einer kleinen Überraschung gleichkommen. Oculus-Gründer Palmer Luckey gab aber bereits im letzten Oktober bekannt, dass der Preis höher als 350 Dollar sein würde. 

Auf dem offiziellen Blog hat Oculus bestätigt, dass die ersten Lieferungen am 28. März das Lager verlassen werden und Rift bei „an bestimmten Orten und bei ausgewählten Geschäften ab April gekauft werden kann.“

Bis Ende des Jahres sollen mehr als 100 Titel für Oculus verfügbar sein. Das Studio selbst wird mehr als 20 Spiele veröffentlichen. Darunter Rockband VR von Harmonix, Edge of Nowhere von Insomniac und The Climb von Crytek.

Analysten geben derweil erste Einschätzungen zum Preis von Rift. Colin Sebastian von RW Baird ist der Meinung, dass Rift zunächst ziemlich eindeutig auf Early Adopter abzielt. Vor allem im Vergleich zu Videospielkonsolen seien die Geräte wohl zu hochpreisig angesiedelt. „Wir erwarten, dass die Hardwarebasis von High-End-VR kontinuierlich steigt, den Massenmarkt aber nicht vor 2017/18 erreichen wird, bevor der Preis unter 400 Dollar fällt.“

Joost van Dreunen von SuperData fügt einen weitern Punkt hinzu: „Geschichtlich gesehen werden neue Geräte auf dem Markt massiv subventioniert, um von Beginn an einen Marktanteil zu erhalten.“ Das sei bei Oculus ganz klar nicht der Fall und „das bedeutet dass die erste Welle an Titeln uns keinen Eindruck erschaffen kann, ob es den Durchschnittskonsumenten interessiert.“

Wedbush Analyst Michael Pachter sieht den Preis von 600 Dollar als „beinahe erschwinglich“ an und gibt zu, mit einem höheren Preis gerechnet zu haben: „Ich denke, dass sie die Möglichkeit haben, mehr als eine Million Geräte für diesen Preis im ersten Jahr zu verkaufen. Inhalt ist immer noch das wichtigste, für den Erfolg einer Plattform. Wir müssen also warten, bis wir mehr wissen.“

600 Dollar scheinen jedenfalls nicht genügend Interessenten abzuschrecken, um die Hardware nicht jetzt schon knapp zu machen Die Vorbestellungen sind bereits ausverkauft.